Roboterassistierte Lungenteilresektion im Vergleich zur videoassistierten thorakoskopischen Lungenteilresektion

Anfrage

Ist bei PatientInnen mit Bronchuskarzinom die roboterassistierte Lungenteilresektion der videoassistierten thorakoskopischen Lungenteilresektion überlegen, um perioperative Komplikationen und die Sterberate zu senken?

Ergebnisse

Studien
? Wir haben bei unserer Suche in drei elektronischen Datenbanken insgesamt sieben systematische Übersichtsarbeiten zur Fragestellung gefunden. Zwei davon haben wir ausgewählt, da die Literatursuche rezent durchgeführt wurde und Subgruppen-Analysen für Beobachtungsstudien mit Matching durchgeführt wurden .
? Eine der beiden Übersichtsarbeiten umfasste 14 Studien an insgesamt 7 438 Personen, fünf davon mit Propensity Matching. Die zweite Arbeit inkludierte zwölf Studien an 60 959 Personen, davon waren acht Studien gematcht. Das Bias-Risiko beider Reviews haben wir als unklar eingestuft.

Resultate
? Die Meta-Analysen von zwei Reviews mit sechs gematchten (1) bzw. fünf Propensity-Score-gematchten Beobachtungsstudien ergaben keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen roboterassistierter und videoassistierter Lobektomie bei der 30-Tage-Mortalität (OR 0,58 [95% KI 0,30?1,12]) und der perioperativen Mortalität (RR 0,12 [95% KI 0,01?1,07]) . Tabelle 1 zeigt die Ergebnisse für die einzelnen Endpunkte im Detail.
? Bei der Interpretation der Ergebnisse der Reviews sind folgende Einschränkungen zu berücksichtigen: In keinem der Reviews wurde erwähnt, welche prognostischen Faktoren in den einzelnen Studien beim Matching berücksichtigt wurden. Insbesondere das Krankheitsstadium könnte einen Einfluss auf das Überleben gehabt haben. Bei drei von acht  bzw. zwei von fünf Studien  war das klinische Krankheitsstadium nicht angegeben. Außerdem könnten Unterschiede bei der Durchführung des chirurgischen Eingriffs (Technik) und der Erfahrung der ChirurgenInnen (Lernkurve) sowie Selektions-Bias und Publikations-Bias zu einer Verzerrung der Ergebnisse geführt haben. Beide Reviews berichten zudem nur perioperative bzw. 30-Tage-Mortalität. Insbesondere die Fünf-Jahres-Überlebensrate wäre eine wichtige Zusatzinformation.

Stärke der Evidenz
0 von 3 = Insuffizient
Auf Basis von zwei rezenten systematischen Übersichtsarbeiten kann keine Aussage darüber getroffen werden, ob es in Zusammenhang mit der roboterassistierten Lungenteilresektion seltener zu perioperativen Komplikationen oder Todesfällen kommt als bei einer videoassistierten thorakoskopischen Lungenteilresektion. Um eine verlässliche Aussage treffen zu können, bräuchte es randomisiert kontrollierte Studien mit längerem Beobachtungszeitraum.
Ausführliche Beantwortung
Download

Ausführliche Beantwortung dieser Anfrage als PDF zum Download

Rapid-Review teilen